Homepage Metatalk

Schweigen ist Stärke

Was machen Sie, wenn Ihnen jemand etwas vorwirft, Ihnen komisch kommt, Sie von der Seite anquatscht?
Welche Frage! Natürlich: Man/frau wehrt sich! Natürlich?

Da schweigt eine Angeklagte vor Gericht – seit zwei Jahren. Im NSU-Prozess. Warum? Wozu? Die forensische Psychiaterin Heidi Kastner sagt (im taz-Interview): „Schweigen kann (…) Kraft geben. Man schafft das Gefühl: Ich bin der, der sich vorbehält, etwas zu sagen oder nicht. Ich lasse nicht zu, dass ihr auf mich zugreift. Zerbrecht euch den Kopf über mich. Aber ich werde euch nichts sagen. Schweigen ist eine massive Waffe. Es kann ein Werkzeug sein, den anderen hilflos zu machen.“
Und nicht nur das.
Schweigen ist auch ein wirksames Mittel, um Eskalation zu verhindern, in einem sich erhitzenden Gespräch nicht auch noch Öl ins Feuer zu gießen. Wenn Schweigen so nützlich und wirkmächtig ist, warum wenden wir es dann so selten an?
Weil wir es nicht gewohnt sind. Unser verbaler Kniesehnenreflex hat uns fest im Griff: Kaum sagt einer etwas, müssen wir auch sofort etwas dazu erwidern. Wer schweigen will, muss üben. Wenn wir das in Coaching oder Seminar tun, dann sagen viele bass erstaunt: Das gibt Kraft! Überlegenheit! Souveränität! Wer schweigt, dem/der kann man nicht. Wer schweigt, sagt, nein demonstriert: Du kannst mich nicht erschüttern. Oder auch: Für sowas geb ich mich doch nicht her.
Wobei es einen Unterschied zwischen schweigen wollen und schweigen müssen gibt. Wer schweigt, weil er/sie außer sich vor Wut, Frust, Scham ist, wirkt schwach. Das ist defensives Schweigen. Aber ganz bewusst die Antwort zu kennen und sie dem anderen vorzuenthalten – das ist etwas anderes. Man sagt: Das Wort ist mächtiger als das Schwert. Schweigen – richtig angewandt – ist mächtiger als das Wort.
Man muss nicht schweigen – aber man kann. Es ist ein Instrument im Köcher der Möglichkeiten. Wer spontan und unreflektiert alles Dahergeredete sofort erwidern muss, hat keine Wahl und damit ein Problem. Wer in derselben Situation auch wahlweise schweigen kann, hat mehr Möglichkeiten – und mehr Charisma, wie die US-Forscherin Olivia Fox Cabane herausgefunden hat: Menschen, die erst zwei Sekunden schweigen – einundzwanzig, zweiundzwanzig – bevor sie zum Beispiel auf eine Frage antworten, werden von anderen als charismatisch wahrgenommen. So einfach kann Charisma sein, so wirksam ist Schweigen. Wer auch schweigen kann, hat mehr Möglichkeiten. Gelegenheiten dafür finden Sie täglich mehr als genug. Welche wollen Sie nutzen? Wann wollen Sie Ihr Gegenüber mit einem überlegenen, souveränen Schweigen überraschen – und von sich überzeugen?

Übrigens: Wer mehr über dieses wirkmächtige Instrumente wissen möchte

http://bit.ly/1CeDqEA

Kommentar abgeben: